Odyssee III

„15 Touren durch die Mecklenburgische Schweiz

Das Redaktions-Team der Galerie ist wieder unterwegs auf „Odyssee“. Dieses Mal geht es mitten ins Herz des schönen Mecklenburg: In die Mecklenburgische Schweiz, auch gepriesen als „wadenfreundliches Minigebirge“.

Ausfindig gemacht werden kleine feine Plätze auf dem Land, an denen es sich gut und regional essen, inmitten der vielfältigen Eiszeitlandschaft ausspannen, besondere, oft künstlerisch inspirierte Menschen treffen und wunderbar ruhig schlafen lässt. Zusammengestellt und beschrieben werden  in der neuen Broschüre 15 Touren in individuellem Wort und ansprechendem Bild.

Es hat sich gezeigt, dass die Marke „Mecklenburgische Schweiz“ für eine touristische Destination identitätsstiftend und überregional attraktiv wirkt. Der in der Romantik geprägte Begriff für eine alte Kulturlandschaft mit ihren Alleinstellungsmerkmalen wie Mooren, Solitäreichen, besonders vielen Gutshäusern und Söllern wird so gebührend in den Fokus gerückt.

Gerade in diesem besonders reizvollen „Niemandsland“ zwischen stark frequentierter Küste und gut besuchter Seenplatte haben sich sehr viele spannende Akteure angesiedelt, die vorgestellt werden. Schließlich galt die Begriffsprägung „Schweiz“ einst als Vorbild für ein innovatives Gesellschaftsmodell. 

Projekträger ist wiederum der Kunstverein Teterow e.V. Die  „Odyssee III“ wird gefördert vom Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums, aus Mitteln des Landes Mecklenburg-Vorpommern und des Europäischen Sozial-Fonds.

Odyssee II

„25 Touren durch die Mecklenburgische Seenplatte

Die erste „Odyssee“ durch Mecklenburgs Mitte zu Märchenschlössern, Bauernhof-Cafés und zu Landkünstlern hinterließ nachhaltig Spuren. So steckte sich ein Schweizer Pärchen die handliche Broschüre in den Urlaubsrucksack und fuhr die Touren einfach alle ab. Sie beschlossen daraufhin kurzerhand: Hier bleiben wir! Derart angespornt haben sich die Autorinnen nun wieder in die Spur begeben. Dieses Mal rund um die weitläufige Mecklenburgische Seenplatte, vom wilden Tollensetal hoch im Norden vorbei an der Müritz und südwärts bis zur lieblichen Feldberger Seenlandschaft. Rings um die Müritz ist man zwar seit je her touristenverwöhnt. Man kennt das Müritzeum, die Residenzstadt Neustrelitz und die bunte Stadt Röbel. Doch die „Odyssee II“  war wieder „auf Abwegen“ und hat die Perlen am Rand gefunden. Und jede Menge Landlust gespürt. Licht, Luft, Stille, Sterne, Moore, Muße und Zeit liegen nämlich voll im Trend. Man setzt wieder auf Handwerk, Traditionen und das Selbermachen. Denn Vieles ist im Werden und MeckPomm im Kommen, wie der kleine Reiseführer zeigt. Kunst-Schwäne wie aus der Welt eines Ludwig II. holen bald Gäste übern See zum „Moorbauern“ in Insellage, einem charmanten Ausflugslokal. Und das einstige KfLGelände Lelkendorf (Kreisbetrieb für Landtechnik) wird neu bespielt, von jenen eingangs erwähnten Schweizern, die jetzt Mecklenburg-Schweizer sind! Was sich noch so tut, ist auch auf unserer neuen Homepage www.odyssee-mv.de zu erleben.

Zudem wird die „Odyssee – 15 Touren durch die Mecklenburgische Schweiz“ auf der Homepage www.odyssee-mv.de präsentiert. Dort läuft auch ein professioneller Werbespot, der ausdrucksstark und bildreich zu besonderen, in der Broschüre vorgestellten Orten, führt.

Projekträger ist wiederum der Kunstverein Teterow e.V. Auch die „Odyssee II“ wird gefördert vom Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums, aus Mitteln des Landes Mecklenburg-Vorpommern und des Europäischen Sozial-Fonds.

Odyssee I

„25 Touren durch dieMitte 

von Mecklenburg-Vorpommern

Die erste „Odyssee“ spürt abgelegene kulturelle Angebote im reizvollen mecklenburgischen Binnenland zwischen Warnow und Peene auf und rückt sie ins verdiente Licht. Maßgeblich für die Auswahl ist zum einen das einmalige Ambiente der touristischen Angebote: Gelegen inmitten einsamer, hügeliger und seenreicher Landschaft in meist historischen Gebäuden wie Gutshäusern, Scheunen und Pfarrhäusern. Zum anderen achteten die Tourenführerinnen auf die Originalität, Regionalität und Individualität sowie qualitativ hochwertigen und freundlichen Service. Das Ergebnis ist eine optisch mit einem Künstlerlogo und handgezeichneter Karte ansprechend wie auffallend gestaltete Broschüre mit 15 Touren zu mehr als 60 Stationen – darunter liebevoll eingerichtete Garten-Cafés, professionelle Künstlerateliers, Dorfkirchen und herrschaftliche Gutshäuser voller Patina, oftmals auf verschlungenen, naturbelassenen Feldwegen erreichbar.

Die abwechslungsreichen Touren sind für Natur- und Kulturliebhaber an einem Tag zu erkunden, wobei auch der Weg zu besonderen Rastmöglichkeiten und Übernachtungen gewiesen wird. Jede Route ist von den Autorinnen, Insiderinnen dieser ländlichen, aber geschichtsträchtigen Region, individuell und vor Ort recherchiert worden. Was sich noch so tut, ist auch auf unserer neuen Homepage www.odyssee-mv.de zu erleben.

Projektträger der „Odyssee“ ist der Kunstverein Teterow e.V., der mit der repräsentativen, überregional bedeutsamen Galerie Teterow seit 2013 im großzügigen, aufwändig sanierten Bahnhofsgebäude der Stadt Teterow ansässig ist. Der Reiseführer steht als kostenloser Download zur Verfügung.

Das Projekt wurde gefördert vom Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums, aus Mitteln des Landes Mecklenburg-Vorpommern und des Europäischen Sozial-Fonds.

Zudem wird die „Odyssee – 15 Touren durch die Mecklenburgische Schweiz“ auf der Homepage www.odyssee-mv.de präsentiert. Dort läuft auch ein professioneller Werbespot, der ausdrucksstark und bildreich zu besonderen, in der Broschüre vorgestellten Orten, führt.

Hier investiert

Europa in die ländlichen Gebiete